Brandschutzbeschichtung

Zertifikat Brandschutzbeschichtungen

Brandschutzbeschichtungen sind hochfunktionale Anstriche, die im Falle eines Feuers die Lebensdauer, also den Feuerwiderstand, der so behandelten Objekte verlängern soll, um möglicherweise einen Einsturz zu verhindern. In erster Linie wird mit einer Brandschutzbeschichtung das Abbrandverhalten von Holz imitiert, das sich im Falle eines Feuer durch Verkohlen selbst schützt. Speziell im Stahl- und Stahlhochbau sind Brandschutzbeschichtungen unverzichtbar, doch auch für Privathäuser bietet sich eine Brandschutzbeschichtung an, um ein Ausbreiten des Feuers und die Hitzeentwicklung zu verzögern.


Unser Malermeister Pascal Hermsen ist ein Spezialist auf diesem Gebiet. Er besitzt die nötige Zertifizierung und nimmt zusätzlich an regelmäßig stattfindenden Fortbildungen teil, so dass er jederzeit über die aktuellen Bestimmungen, wie auch über die modernen Materialien, informiert ist und sie anwenden kann.


Nicht nur Stahlträger sind im Falle eines Feuers gefährdet. Auch Holz und Kabel bilden eine nicht zu unterschätzende Gefahr, außerdem können durch Feuer oder Schwelbrände giftige Dämpfe freigesetzt werden, die sich durch eine entsprechende Beschichtung verhindern lassen. Die Brandschutzanstriche für Holz gewährleisten eine deutliche bessere Brandschutzklasse, weil derart behandeltes Holz dem Feuer wesentlich länger Widerstand entgegensetzt, so dass Menschenleben bei Feuer gerettet werden können. Es wird von normal auf schwer entflammbar hochgestuft.


Bereits nach 10 Minuten bei einer Brandtemperatur von 500° C verliert Stahl seine tragenden Eigenschaften. Eine Brandschutzbeschichtung verlängert diese Zeit auf 30, 60 oder 90 Minuten. Dies wird als F 30, 60 oder 90 bezeichnet.


Eine Brandschutzbeschichtung ist also für Häuser, in denen Stahl und Holz beim Bau zu Tragen kommt, unabdingbar. Das gilt für Fertighäuser, Fachwerkhäuser oder Firmengebäude in Stahlbauweise in besonderem Maße.
Im Falle eines Feuer reagiert die mit einem Pinsel oder im Airless-Verfahren aufgetragene Isolierschicht durch chemische Reaktionen. Bereits ab etwa 100° C bläht sich das nicht brennbare Material auf und bildete eine hitzeisolierende und feuerhemmende Schicht.


Um eine Brandbeschichtungen fachgerecht aufbringen zu können, ist eine besondere Zusatzausbildung notwendig. Pascal Hermsen besitzt die Zertifizierung um nach DIN 4102 entsprechende Beschichtungen fachgerecht auszuführen. Wir beraten Sie in allen Fragen des Brandschutzes durch Beschichtungen und führen diese Arbeiten mit hohem Fachwissen aus.